10554

 

 

 

 

 

Seite empfehlen

BloggerFacebook ShareGoogle BookmarksmeinVZRedditTumblrTwitterXING

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Mein      Lebenslauf:       






Geboren:         

Am 1.Sept.1977                  


Meine Eltern:        

Leute mit guten Ideen, die etwas für andere tun wollten                   


Lebenserfahrungen:       

Wer rastet, der rostet! Bewährtes festhalten, Mut zu Neuem, Zeichen der Zeit erkennen und deshalb auch loslassen können.                                  


Meine Ziele:       

Helfen, wo Hilfe notwendig ist.  Freude bereiten für jung und alt. Gemeinschaft fördern und stärken. Brücken bauen zwischen jung und alt.                 
                
              


Mein Wunsch:       

Viele Menschen, die mich annehmen und unterstützen.           


     








Vereinsgeschichte

Am 1.9.1977 wurde der Bürgerverein Werdum von jungen Eltern, die damals den Spielplatzan der Schule gebaut hatten, sowie weiteren interessierten Werdumer Bürgern gegründet,nicht als Konkurrenz zu den bestehenden örtlichen Vereinen, sondern als Erweiterung damaligen Angebotes. Als 1. Vors. wurde Friedhelm Hass gewählt, der dieses Amt 1992 an Karl-Heinz Ockenga übergab, der den Bürgerverein bis heute leitet.
Eine feste Säule des Bürgervereins ist somit seit Gründertagen das „Werdumer Kinderfest“, daraus resultiert, das die Einnahme dieser Veranstaltung für die Ausrichtung der Weihnachtsfeier  am 4. Advent genutzt wird. Am 19. Dez. 2000 würdigte der Präventionsrat im Harlingerland e. V. den Bürgerverein mit der Auszeichnung  „Nachbarschaft 2000“  für sein besonderes Engagement und Zusammengehörigkeitsgefühl  im Rahmen einer vorbildlichen Nachbarschaft. Besonders in den Anfangsjahren, wo es noch keine öffentlichen Busverbindungen zu den Nachbarorten gab,aber auch jetzt noch, wurden immer wieder Fahrten für Arzt- oder Krankenhausbesuche organisiert,  Hilfeleistungen wie z.B. Schneeschippen im Winter, kleinere Reparaturen, Botengänge o. ä. erledigt.
 In  nüchternen Zahlen ausgedrückt: ca 83 000,- Euro, fast 12 500 Besucher, mindestens 680 freiwillige Helfer geteilt durch 32 mal Gründonnerstag, mit anderen  Worten die Erfolgsstory  des Bürgervereins, der "Ossi-Abend".                                                Die Benefizveranstaltung, bei der namhafte Künstler, ein Superpublikum und viele ehrenamtliche Helfer in jedem Jahr dabei sind, um mit dem Erlös Menschen zu unterstützen, die nicht unbedingt immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen, Mitbürger, deren Lebensablauf durch körperliche oder geistige Behinderung eingeschränkt ist.
Loslassen können, das haben wir auch gelernt. In unserer Schublade - es war einmal  – ruhen inzwischen u. a. unser Kinderkarneval, Reittuniere, Pfingstlagerfeuer und ganz  oben      

drauf unser Maibaum. Doch darüber müssen wir nicht traurig sein, denn  unser Bürgerverein ist immer noch sehr aktiv.
Bei uns gibt es immer noch unser Kinderfest, das Spiel ohne Grenzen, das Häuptlingsfest, den rasenden Kalle, die Oldtimer die in einer Extrasparte geführt werden, den Ossi-Abend und die Weihnachtsfeier, sowie Aktivitäten im Rahmen der Dorfgemeinschaft. Und ab und zu tauchen wir auch da auf, wo uns keiner vermutet.
Die Gründerväter dürfen zufrieden in die Zukunft schauen, denn heute sind in der Vorstandsarbeit und im ehrenamtlichen Engagement diejenigen schon aktiv, für die vor über
34 Jahren der Spielplatz an der Schule gebaut wurde, für die das erste Kinderfest stattfand.